11 Jahre nachhaltig schlank!

 ANANAS-DIÄT 

 Ananas-Diät – die Heißhunger-Attacken sind vorprogrammiert 


Die Ananas-Diät – alles über die Diät mit der gelben Exotikfrucht

Du suchst nach einer wirksamen Diät, um bis zum Date mit dem Liebsten in die schöne neue Hose zu passen? Und du liebst Ananas? Dann könnte die Ananas-Diät das Richtige für dich sein.

Der Vorteil der Ananas-Diät ist, dass man damit sehr schnell einige Pfunde purzeln lassen kann. Sie gehört nämlich zu den sogenannten Crash-Diäten und führt die Liste:”Einseitige Diäten” an. Ihr Effekt beruht nicht auf einer gesteigerten Fettverbrennung. Nein, es sind eher Wasserverlust und der Abbau von Muskeln, der die Waage weniger anzeigen lässt. Eigentlich nicht so gut. Aber um einen kurzfristigen Erfolg zu erzielen, immer eine Überlegung wert.

Doch wie funktioniert´s? Tatsächlich nimmt man während einer Ananas-Diät ausschließlich Ananas zu sich. Hätte man sich ja denken können! Morgens, mittags und abends gibt´s nichts außer der süßen Frucht zu essen. Die Ananas-Diät zählt damit zu den Monodiäten. So passiert es auch, dass die Ananas-Diät schnell eine einseitigen Ernährung nach sich ziehen kann. Also lieber nicht so lange durchziehen. Sonst kann es zu schweren Mangelerscheinungen und gesundheitlichen Problemen kommen. Denn dem Körper fehlen auf lange Sicht wichtige Dinge wie Mineralstoffe, Eiweiße und Ballaststoffe.

Ananas-Diät

Ananas Diät Plan

Was muss man beachten, wenn man die Ananas-Diät machen will? Bei der Ananas-Diät ist dein Tagesbedarf an Kalorien stark reduziert. Normalerweise braucht ein erwachsener Mensch um die 2000 Kilokalorien pro Tag. Während der Ananas-Diät nimmst du nur ungefähr 1000 Kilokalorien pro Tag zu dir. Das tust du, indem du täglich zwei bis drei Kilogramm Ananas verspeist.

Bei der Auswahl der Ananas ist jedoch Vorsicht geboten! Du darfst keine Dosenananas wählen, denn diese ist normalerweise zusätzlich mit Zucker versetzt. Um deinen Flüssigkeitshaushalt zu stabilisieren, solltest du während der Ananas-Diät viel trinken: am besten sind 2-3 Liter Flüssigkeit täglich. Hier steht der Ananassaft zur Auswahl oder einfaches Wasser, vorzugsweise welches ohne Kohlensäure.

Gibt’s Nachteile bei der Ananas-Diät? Ja. Denn eine Monodiät führt immer zu einseitiger Ernährung. Und die wiederum führt nach kurzer Zeit zu Heißhungerattacken. Du musst dich also darauf einstellen, dass du nach einigen Tagen Hunger auf alles Mögliche bekommst, nur nicht auf Ananas. Das macht das Durchhalten schwer. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Pfunde bei der Ananas-Diät recht schnell purzeln. Das begünstigt leider den berühmt-berüchtigten Jojo-Effekt, der eintreten kann, wenn du dich nach der Diät wieder normal ernährst.

Was lässt sich also zusammenfassend über die Ananas-Diät sagen? Sie ist durchaus geeignet, um schnell mal etwas Gewicht purzeln zu lassen. Empfehlen können wir dir dies jedoch nicht, dabei der Ananasdiät vorwiegend Muskelmasse abgebaut wird. Um langfristig und gesund abzunehmen, solltest du nicht auf die Ananasdiät zurückgreifen, sondern eine andere Diätform wählen, z.B. eine Ernährungsumstellung oder die 21 Tage Stoffwechselkur.


Da die Erfolge der Ananas-Diät auf lange Sicht nur mit Muskelabbau zu erreichen sind, raten wir dir dringend von der Ananas Diät ab, wenn du nachhaltig schlank werden willst und dauerhaft Bauchfett verlieren möchtest. Um schnell abzunehmen gibt es heute weitaus bessere Möglichkeiten als eine Crash Diät. Die Ananas-Diät gehört zu den Monodiäten und fördert eine absolut einseitige Ernährung, was deinen Stoffwechsel und Säure Basen Haushalt komplett durcheinanderbringt. Lies dir am besten alles zur 21 Tage Stoffwechselkur durch und du wirst sehen das sehr wahrscheinlich noch bessere Möglichkeiten als die Ananas-Diät gibt. Lies hier weiter (bitte klicken) um mehr über die 21 Tage Stoffwechselkur zu erfahren.



© 2018 Nachhaltig Schlank | Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutz


empty